Artistfy – Die ersten Babyschritte stehen kurz bevor

Drei Jahre nach der Planung steht endlich die Geburt einer neuen Seite kurz bevor. Die Macher haben den Release der Plattform offiziell bestätigt, welcher zwischen dem 3. und 6. Februar sein wird.

Bereits tausende Musiker verfolgen seit über einem Jahr die Entwicklung der Plattform. Viele haben 2015 beim Crowdfunding einen Beitrag dazu gegeben, damit die Entstehung wahr wird. Das Projekt musste in den letzten Monaten große Rückschläge wegstecken sowie einige Entscheidungen treffen, die die Umsetzung erschwerten. Dennoch haben sich die Gründer nicht davon abhalten lassen, das neue Projekt zu veröffentlichen.

Zwar kommt Artistfy nur in einer kleinen Beta Version, die noch nicht einmal über eine Registrierung verfügt (folgt Mitte Februar), dennoch fühlt man sich bereit, den noch nicht fertigen Bau für alle frei zur Verfügung zu stellen. Auch ein offizielles Logo hat der vielleicht zukünftige Riese nicht, dazu fehlten bisher Geld und Zeit.


Als erste Funktion werden die Charts online gehen, in denen sich alle Musiker/Bands kostenfrei eintragen können. Die Platzierungen werden durch ein wöchentliches Voting entschieden, die jeder User nutzen kann. Jedes Genre hat seine eigene Chart, welche unendlich viele Platzierungen hat. Die besten drei der jeweiligen Genre-Charts steigen in die TOP 100 auf, die durch alle Charts gebildet wird.

Ab dem 30. Januar können sich alle Musiker/Bands für die Charts eintragen lassen. Am 2. Februar soll das System das erste Mal ein Update bei den Charts durchziehen. Dann entstehen die ersten Platzierungen.

Artistfy wird sich schnell entwickeln

Würde man sich auf den gewünschten fertigen Zustand konzentrieren, würde die Plattform vor Sommer noch nicht fertig werden, darum war die wichtigste Entscheidung, den Bau in kleinen Etappen zu meistern, während der Musiker und die Musikindustrie zuschauen können. Jede Woche eine Neuheit, die man ausprobieren kann. Nur so ist das gigantische Pensum zu schaffen.

Kurz nach der Veröffentlichung sollen Dashboard und Registrierung folgen. So können die Musiker ihre Chart-Einträge selbst verwalten. Als nächste große Funktion ist der redaktionelle Bereich geplant, damit auch in Zukunft Interviews, Reviews und Musikthemen ihren Platz finden. In diesem Moment schlägt auch die Stunde der Newcomer Szene, die ihre Dienste daraufhin beenden wird.

Gewinnspiel zum Start

Wer sich mit einem Song in die Charts eintragen lässt, nimmt automatisch an der Verlosung eines Musikvideos teil. Dabei handelt es sich um einen ganzen Drehtag, welcher von mv2 media production aus Lübeck bereitgestellt wird. Ob nur ein Eintrag in die Charts für die Teilnahme ausreicht oder doch eine spätere Registrierung notwendig ist, wird in einem extra Artikel deutlich gemacht. Bisher geht man allerdings davon aus, dass eine Eintragung in die Charts genügt.
Last modified onFreitag, 27 Januar 2017 07:39
(4 votes)
Read 832 times