Warum ein Leader in der Band Euch einen Schritt nach vorn bringt!

Es muss einen Boss in der Band geben. Eine Person der vertraut. Bei allen wichtigen Entscheidungen. Niemand geringeres als Mick Jagger sagte mal in einem Interview, dass er keine Band kenne, die demokratisch entscheidet.

Was bedeutet das im Allgemeinen?

Ich gebe Euch gerne ein Beispiel. Es geht zum Beispiel darum welche Songs in das Set des nächsten Konzerts kommen sollen und welche nicht. Wie Ihr es vielleicht selber schon erfahren habt, könnte es sein, dass sich daraus eine Diskussion ergibt, welche weit über eine Stunde hinausgeht. Vielleicht dauert es zwei ganze Stunden bis ihr endlich die sieben Songs festgelegt habt, welche auf dem nächsten Gig gespielt werden. Aber warum diese Zeit nicht in nützlichere Dinge stecken? Definitiv ist es wichtig ein gutes Set zu haben und jeder sollte mitreden dürfen. Aber wenn es eine Person gibt, die merkt wenn Ihr Euch im Kreis dreht und dann sich durchsetzt und das letzte Wort spart Ihr damit Zeit und Energie für die wichtigsten Dinge um die es in einer Band geht. Denn eigentlich geht es um die Musik und darum die Leute auf den Konzerten zu erreichen und überall wo Ihr sie erreichen wollt.

Wie wählt Ihr die eine Person aus? Und warum ist das vielleicht gar nicht mal so schwer?

Oft kommen Personen in Frage, die sich um das Songwriting kümmern, um Social Media und darum Gigs zu bekommen. In den meisten Fällen ist das sogar eine Person, nur gesteht sich das niemand so leicht ein, derjenige zu sein, der sich eben nicht um diese Dinge kümmert. Es geht darum Aufgaben zu verteilen und eben auch diese wichtige Entscheidung zu treffen, wer der Leader ist. Diese Person sollte die Band am besten repräsentieren und nach außen zeigen, was Euch als Band ausmacht.

Mit großer Sicherheit denkt Ihr jetzt schon an diese eine Person, doch da ist eine Sache, die Euch dagegen ankämpfen lässt es zuzugeben. Das eigene Ego. Jeder in der Band hat seinen Platz und ohne Ihn würde die Band nicht sein was sie ist. Es ist nicht leicht dabei sein eigenes Ego hinten anzustellen, aber warum deshalb der Gruppe im Weg stehen? Es geht doch letztlich darum seine Zeit, die man mit der Band verbringt für etwas Gutes zu nutzen und das meiste daraus zu ziehen was geht. Wie oft merkst Du, dass das Leben echt verdammt kurz ist und gerade die freie Zeit neben dem Job und anderen Dingen so verdammt wertvoll ist. Klingt wie eine Floskel, aber wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, wirst du es auch so sehen.

Mit einem Leader werden Dinge einfacher und Eure Ziele leichter zu erreichen sein. Ihr steht Euch nicht mehr selbst im Weg beim Versuch, dass jeder in allen Angelegenheiten das letzte Wort haben muss und sich um Dinge gestritten wird, die es nicht Wert sind. Wichtig ist natürlich die gleichen Ziele vor Augen zu haben und sich darüber im Klaren zu sein, was Ihr als Band erreichen wollt. Vielleicht ist das Ziel 10 Gigs im Jahr zu haben, der erste Auftritt auf einem Festival, eine EP in fetter Qualität aufzunehmen oder das erste Musikvideo. Hinter all diesen Dingen steckt ein wichtiger Faktor und das ist Zeit. Zeit, die Ihr sinnvoll nutzen solltet um die nächsten Schritte anzugehen und jemanden zu haben, der Euch führt und dem Ihr vertraut.

Vertrauen ist eine wahnsinnig wichtige Sache in dieser Angelegenheit und ohne müsst Ihr es erst gar nicht versuchen. Ihr werdet trotz eines Leaders noch eine Band sein und nicht nur eine Person wird im Mittelpunkt stehen. Jeder in der Band repräsentiert etwas nach außen und nicht jeder ist der Typ, um ein Leader zu sein und das ist auch nichts Schlechtes. Denn denkt Ihr Keith Richards hat immer Bock sich von Mick Jagger etwas sagen zu lassen? Ich glaube nicht, aber er vertraut ihm und weiß was, dass er das richtige für die Band tut. Und darum geht es am Ende des Tages. Um die Band!
Last modified onFreitag, 14 April 2017 11:54
(9 votes)
Read 4983 times