Interview mit I Raise the Siren

Artistfy: Am 4. Dezember erschien eure gleichnamige Single. Mit dabei gleich ein weiterer Song. Was erwartet den Hörer?

I Raise the Siren: Gitarrenbrett, Atmosphärische Elemente, treibende Beats, dunklere Klänge, die aber mit voller Wucht nach vorne gehen.

Artistfy: Wird es zu diesen zwei Songs noch ein Album oder eine EP geben? Was ist geplant?

I Raise the Siren: Für 2017 haben wir eine EP geplant. Ob diese zwei Stücke drauf kommen ist noch unklar. Wir schreiben derzeit fleißig an neuen Songs und produzieren diese im Proberaum vor. Wenn wir der Meinung sind, dass das ganze ausgereift ist werden wir es dem Hörer präsentieren.

Artistfy: Ihr bewegt euch in der Rock-Szene. Ist es mittlerweile schwer, sich dort durchzusetzen, da es immer mehr Bands gibt?

I Raise the Siren: Grundsätzlich ist es immer schwer sich als Band durchzusetzen, egal welches Genre. Mittlerweile spielt ja auch der Unterhaltungsfaktor eine wesentlich größere Rolle als noch vor ein paar Jahren. Selbst eine gute Coverband hat es heutzutage nicht einfach. Das wichtigste ist einen langen Atem zu haben und sich nicht unterkriegen zu lassen.Es ist ja kein Geheimnis dass man als „Kellerband“ erst mal 10 Jahre durch die Sch.... gehen muss um dann vielleicht mit ganz viel Glück, Vitamin B und Kontakten die Lorbeeren zu ernten.

Artistfy: Was reizt euch an der Rockmusik vor allem am „Post Rock“? Was ist der entscheidende Unterschied zum gewöhnlichen Rock?

I Raise the Siren: Post Rock bedeutet für uns, einfach nur eine erweiterte Form von Rockmusik. Das kann in unseren Songs z.B. eine Pop Melodie gepaart mit einer leicht ungeraden Metal Wand sein. Oder vielleicht sogar Elektro Minimal Elemente mit brachialen Gitarren. Aber auch ungrade, vertrakte Rhythmen zu verwenden ohne das der Song unhomogen klingt.

Hans Zimmer ( 28 days later, Inception, the dark night etc.) komponiert z.B. großartige klassische Filmmusik, da könnte man fast jedes Stück in ein Gitarren Post Rock Gewand kleiden.

Das düster, wütende und experimentelle spielt für uns auf jeden Fall eine wesentliche Rolle.

Artistfy: Sind dieses Jahr noch Auftritte geplant oder eine kleine Tour?

I Raise the Siren: Diese Jahr nicht mehr, aber in 2017 stehen ein paar Auftritte fest, zu denen wollen wir aber noch nichts sagen. Einfach mal hin und wieder uns in den Sozialen Netzwerken besuchen.

Artistfy: Was erwartet ihr von euren zwei Songs? Gibt es ein Ziel, was ihr euch gesetzt habt?

I Raise the Siren: Einen größeren Radius an Rückmeldungen erhalten :), einfach mal schauen.

Artistfy: Was sind eure Vorbilder? Gibt es eine Band, die euch besonders inspiriert?

I Raise the Siren: Vorbilder würden wir nicht sagen aber es gibt einige Bands die uns inspieren z.B. Tesseract, John Coffey, Dead Letter Circus, Joy Divsion, Long Distance Calling, Wolves like us, The XX ...

Artistfy: Wie geht ihr beim Song schreiben vor? Sind es Themen aus dem Alltag oder eher frei Schnauze?

I Raise the Siren: Als erstes werden musikalische Ideen zusammen getragen und verarbeitet. (Jeder bringt sich ein). Manchmal gibt es schon einen fertigen Text den man vertont, öfter aber wird nach dem das musikalische steht neue Lyrics geschrieben, die oft Themen aus dem Alltag beinhalten. (Intoleranz, Verblendung, Ungerechtigkeit, Wiederstand)

\r\n
Weitere Infos findet ihr auf Facebook.
Last modified onDonnerstag, 08 Dezember 2016 18:25
(0 votes)
Read 669 times