Im INTERVIEW - HERE I VANISH: „Ehrlich. Melodisch. Kritisch“

Jede Band steht heutzutage vor den gleichen Problemen: Albumproduktion, Selbstvermarktung und schwindende Auftrittsmöglichkeiten sind nur einige davon.
Wir haben uns mit der Ilsenburger Metalcore Band „Here I Vanish“ über ihr neues Album und die alltäglichen Probleme einer Band unterhalten.

Artistfy: Stellt Euch als Band bitte kurz vor.

Here I Vanish: Gegründet wurde die Band in Ilsenburg/Harz bereits 2007 und ist seither durchweg unter dem Namen Here I Vanish tätig. Der Bandname lässt vielen Assoziationen Raum. Wir verbinden es mit dem positiven Gefühl beim Spielen, alles andere auszublenden.

Der eigentliche Namensgeber, sämtliche Urmitglieder, sowie fünf weitere Musiker durchliefen die Band bereits aus den verschiedensten Gründen. Lediglich Benny, Domi und Alex spielten noch mit den Gründungsmitgliedern zusammen. Die aktuelle sechsköpfige Besetzung mit zwei Sängern besteht seit 2014 und funktioniert bisher am besten.

Als markantes Merkmal der Band ist in erster Linie die Dynamik der beiden Rampensäue Domi und Brachi zu nennen. Das macht Live und auf Platte viel her.
Ansonsten widmen wir uns im weitesten Sinne mittlerweile recht erwachsen und melodisch gewordenem Metalcore und mischen dies eher unbewusst mit diversen Stilen des modernen Metal. Manches ist recht schwedenlastig geworden. Beim Schreiben folgen wir keiner gedanklich vorgelegten Idee. Es kommt aus den Fingern und wenn es im Ohr kleben bleibt, dann wird es auch nicht mehr verworfen. Das aktuelle Album schrieben Alex und Benny. Die Zusammenarbeit war nahezu symbiotisch. Die Finger brechen wir uns dabei nicht. Da gibt’s genug, auch sehr gute, Andere, die das tun.

Artistfy: Beschreibt euer neues Album ,,Blurry Eyes“ in drei Worten.

Here I Vanish: Ehrlich. Melodisch. Kritisch.

Artistfy: Wie habt ihr euer nunmehr drittes Album produziert?

Here I Vanish: Unser drittes Album ist inklusive Artwork wieder eine DIY-Produktion. Die Zeichnungen stammen von einem Freund.

Artistfy: Habt ihr ein musikalisches Konzept verfolgt oder steht jeder Song für sich?

Here I Vanish: Was uns an dem neuen Album gefällt, ist dass jeder Song einen eigenen Charakter hat, aber durch gute Eingängigkeit wieder eine Einheit mit dem Rest der Scheibe bildet.

Artistfy: Habt ihr einen zentralen Inhalt in euren Texten?

Here I Vanish: Das Album befasst sich übergreifend mit dem alltäglich gewordenen Wahnsinn unserer Zeit. Der Titel „Blurry Eyes“ beschreibt den gleichgültigen Umgang oder gar die Leugnung der uns alle umgebenden normal gewordenen Probleme. Scheinbar weit von einem entfernten Thema wie Krieg, Politik und Korruption und Ausbeutung von Mensch und Natur, legt es den Finger in die Wunde. Es befasst sich aber auch mit nahen Themen und deren gesellschaftliche Wahrnehmung, wie zwischenmenschliche Bindungen, Verrat, Depressionen und Sucht, Gewalt, Schicksalsschlägen und der Suche nach Freiheit.

Artistfy: Gibt es viele Auftrittsmöglichkeiten oder ist es eher schwierig Auftritte spielen zu können?

Here I Vanish: Das ist regional sehr unterschiedlich. Denkt man an den Hype vor einigen Jahren, ist es zumindest bei uns in der Provinz recht ruhig geworden. Die Leute sind scheinbar satt. Der ständige Zuwachs an Bands ist allerdings nicht stagniert. Somit ergibt sich natürlich ein mächtiges Gerangel um gute Shows in urbanen Hotspots, zu denen die Leute auch hingehen.

Artistfy: Wie schwer ist es als Band heutzutage auf sich aufmerksam zu machen?

Here I Vanish: Sehr! Wer nicht wirbt, der stirbt. Und um sich Werben ist nicht Jedermanns Sache. Besonders nicht, wenn man mit dem Kern der Sache, der Musik, Aufmerksamkeit erlangen will. Die modernen medialen Verbreitungsmöglichkeiten machen vieles möglich. So lässt sich mit leichtem Aufwand auch Schrott gut vermarkten. Unser Ziel ist es, über gute Bühnenleistung an weitere Shows zu kommen. Das ist am ehrlichsten.

Artistfy: Was könnt ihr neuen, jungen Bands für ihre Zukunft raten?

Here I Vanish: Bleibt authentisch bei dem was ihr macht, seit ehrlich was eure Ziele angeht und vergesst die Musik nicht dabei. Dann habt ihr zumindest gute Chancen auf Spaß an euerm Projekt!

Artistfy: Was wünscht ihr euch für eure Zukunft als Band?

Here I Vanish: Nette Leute in coolen Clubs bei fetten Shows zu erleben, mit möglichst viel Here-I-Vanish-Gefühl!

Website: www.hereivanish.de 
Bandcamp: www.hereivanish.bandcamp.com 
Facebook: www.facebook.com/HereIVanishMetal
Last modified onFreitag, 14 April 2017 12:04
(1 Vote)
Read 150 times