News

Bewerbe dich für das EIS DREAM Festival im Hamburger Hafen!

Bewerbe dich für das EIS DREAM Festival im Hamburger Hafen!

Am 29. Juli 2017 dreht sich in der Altonaer Fischauktionshalle zum zweiten Mal alles um das Thema Eis. Das „Eis DREAM Festival 2017“ steht für Eis, Waffeln, Sweets & Drinks sowie verschiedene Süßigkeiten. Ein Tag im Sinne des Genusses für die ganze Familie.

Radio Hamburg und die Hamburger Morgenpost präsentieren Euch ein Dutzend regionale Eisproduzenten. Es wird unglaublich kreative Ideen geben. Unter anderem wird es Gin-Tonic am Stiel, echtes DDR-Softeis, vegane, laktose- und glutenfreie Variationen zum Genießen geben. Mehr Informationen zum Festival findet ihr hier

Damit das Schlemmen noch attraktiver wird, suchen wir für das Festival noch Musiker, die den Gästen ihre Musik präsentieren. Insgesamt verlosen wir drei Slots á 30-40 Minuten. Die genaue Spielzeit wird vom Repertoire der Bewerber abhängig gemacht.Ihr könnt Euch mit Euren Daten per E-Mail bei uns bewerben. Postet zusätzlich ein kurzes Video auf Facebook, damit Ihr uns den Beweis liefert, dass Ihr nicht nur gut singen könnt, sondern auch ein Entertainer auf der Bühne seid. Seid kreativ und postet Euren Videobeitrag (Musikvideo, Konzertmitschnitt oder Ansprache) in der Veranstaltung des Eis Dream Festivals. In diesem Zuge könnt Ihr die Veranstaltung teilen und liken, damit auch Eure Bewerbung eine größere Aufmerksamkeit genießen kann.

Bewerben können sich Solokünstler, Bands sowie Coverbands aus dem Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen eines solch familienfreundlichen Festivals müssen wir natürlich genau auf die ausgesuchten Genres achten. Wir suchen nach Pop, Soul und eventuell familienfreundlichem Rap.

eisdream flyer

Aufgrund der Tatsache, dass das Event erst in die zweite Runde geht, können den Künstler noch keine Gagen bezahlt werden. Darum haben wir uns zusätzlich etwas ausgedacht, um den entgegen zu kommen und bieten den drei Teilnehmern einen ehrenwürdigen Ersatz an. Ihr erhaltet von uns ein Interview, ein Review, ein Promotion-Paket, Radiobemusterung bei über 400 UKW Sendern + 3500 Medienkontakten, einen Produkt-Newsletter mit 4200 Kontakten sowie digitaler Musikvertrieb nach freier Wahl (Single, EP oder Album). Alles zusammen im Wert von ca. 500 Euro.

Neben Radio Hamburg und der Hamburger Morgenpost, wird auch der NDR zu gegen sein. Für Euch ist dieser Event also auch eine gute Möglichkeit, um euren Bekanntheitsgrad zu steigern. Sollten die Gewinner fertige Alben in CD-Form mitbringen, steht es den jeweiligen Gewinnern natürlich frei, diese nach dem Auftritt zum Verkauf anzubieten. Ihr könnt Euch mit Euren Daten per E-Mail bei uns bewerben.

Postet zusätzlich ein kurzes Video auf Facebook, damit Ihr uns den Beweis liefert, dass Ihr nicht nur gut singen könnt, sondern auch ein Entertainer auf der Bühne seid. Seid kreativ und postet Euren Videobeitrag (Musikvideo, Konzertmitschnitt oder Ansprache) in der Veranstaltung des Eis Dream Festivals. In diesem Zuge könnt Ihr die Veranstaltung teilen und liken, damit auch Eure Bewerbung eine größere Aufmerksamkeit genießen kann.

Schickt diese Infos an unsere Mail: 

 - Bandname
 - Genre
 - PLZ / Stadt
 - Telefon
 - Facebook-Link
 - Link zur Musik (SoundCloud, YouTube etc.)
 - Pressetext / Pressekit (wenn möglich bitte online als Link)
 - PDF Technischer Reiter

Alle Infos bitte an info[at]newcomerszene.de

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Beim Eis Dream Festival werden Träume wahr!

Hamburg, Juli 2017 – Die amerikanische Tradition, die bereits letztes Jahr ihr Debut gefeiert hat, geht in die 2. Runde! Sundowner Beats, Food & Sweets in allen Variationen, Live-Acts, chilligen Lounge Möbeln und vor allem Eis sind in dieser Kombination seit langer Zeit eine Tradition in den Vereinigten Staaten. Seit gut einem Jahr ist der Hype um Eis Creme Festivals auch nach Deutschland gelangt. Das „Ice Cream Festival“ in der Fischauktionshalle hat im letzten Jahr den Hamburger Hype gestartet.

Jetzt für das Eis Dream Festival bewerben

Das EIS DREAM Festival in der Altonaer Fischauktionshalle lädt am 29. Juli erneut zu einem süßen und erfrischenden Tag ein. Wilde Eiskreationen und klassische Sorten in unterschiedlichsten Formen werden sowohl hier, als auch am 16. Juli im Landhaus Walter präsentiert. Bei unseren Partner vom Ice Cream Festival auf der Fläche des Landhaus Walter (16. Juli) werdet Ihr einen Vorgeschmack auf die kreativsten Eisproduzenten Deutschlands bekommen.

Als der größte Medienpartner präsentiert Radio Hamburg über ein Dutzend regionale Eisproduzenten. Vegan, gluten und –laktosefrei, Softeis, Frozen Yoguhrt, Bio-Eis und viele weitere Spezialitäten wird es auf dem Festival zum Genießen geben. Ein Rahmenprogramm mit bekannten, nationalen DJ´s, Live-Auftritte von Musik-Newcomern und Zauberern, einem Lounge-Bereich und vielen weiteren Specials wird den Tag begleiten.

Eis Creme ist im 21. Jahrhundert nicht mehr in der klassischen Form von vor 20 Jahren zu sehen. Vanille-, Erdbeer- oder Schokoladenkugeln sind größtenteils out. Außer man hat sich als Produzent der klassischen Eisvariante einen Namen gemacht.

Heutzutage suchen die Genießer nach ausgefallen Sorten, Aufmachungen und Produktionen. Vor allem die heimische Manufaktur rückt immer mehr in den Vordergrund. Wie das Eis Dream – und das Ice Cream Festival beweisen, sind lokal produzierte Eis-Produkte hoch im Kurs. Das Eis Dream Festival und unsere Partner vom Ice Cream Festival stehen für lokale Produktionen mit nachhaltigen, regionalen und umweltfreundlichen Produktionsverfahren.

Genau diese Form des Markenvertriebs steht im Fokus der Eisliebhaber. Große Marken sind out – kleine, persönliche Manufakturen mit kreativen Ideen sind momentan absolut im Fokus der Kunden.

Die Vielfalt der angebotenen Produkte steht bei dem Eis Dream Festival im Vordergrund. Wie schon erläutert, findet sich auf dem Event eine sehr breite Angebotspallette. „Kaktus-Feige“ und „Apfel-Kamillenblüte“ sind nur einige der gewagten Kreationen. Aber auch das klassische Eis wird, in einigen austellerspezifischen Abwandlungen, zu haben sein. Ob konservativ oder experimentell – der Genuss bleibt am süßesten Tag des Jahres immer im Vordergrund.

Um den Gaumen nicht nur mit kalten Erfrischungen zu beschenken, wird es ein ausgewogenes Angebot an Speisen und Getränken geben. Waffeln, Macarons, Marshmellows und Co. werden eine tolle Ergänzung zu dem bereits bestehenden Leckereien sein. Einer der Pioniere auf dem Gebiet der experimentellen Leckereien ist Bubble Waffle. Blasenförmige Waffeln, garniert mit Eis und Schokoladensoße – ein traumhafter Genuss!

Eisproduzenten in ganz Deutschland haben erkannt, dass die Suche nach neuen, exotischen und experimentellen Sorten immer gefragter wird. Auch die besondere Produktionsweise eines Produktes kann unter Umständen die Gäste in die Läden locken. Rolling Ice hat es mit der minus 30 Grad kalten Platte vorgemacht - ein wahrer Augenschmaus!

Experimentierfreudige Eisproduzenten wie Puro Ice Pops und Rolling Ice werden ebenso vertreten sein, wie die bereits bestehenden Größen Eis-Schmidt und Livotto. Sie sehen – das Eis Dream Festival macht die Träume jedes Geschmackes wahr!

Auf dem Eis Dream Festival in der Altonaer Fischauktionshalle versammeln sich nicht nur kreative Köpfe, die neue Dinge schaffen, sondern auch altbekannte Größen die an Ihrem perfektionierten Sortiment festhalten. Und das ist auch gut so, denn das Eis Dream Festival versteht sich selbst zwar als Schauplatz innovativer Produkte, aber klassischen Eiskugeln und Sorten sind bei jedermann gern gesehen. Wir wollen sowohl einen experimentellen, als auch einen klassisch konservativen Stil des Eisvertriebs bieten. Für uns ist die Mischung dieser beiden Bereiche von entscheidender Wichtigkeit!

Tickets und weitere Informationen findet ihr unter www.eisdream-festival.de

Deutsch-Rapper Setsefix: Es ist Zeit für Tag Z!

Der 1. Mai hat es in sich: Er ist nicht nur in vielen Ländern ein Feiertag, der internationale Tag der Arbeiterbewegung. Sondern auch Datum für viele Geschehnisse, die die Welt verändert, geprägt oder beschäftigt haben. 1840 wurde in England erstmals die heute sehr gebräuchliche Briefmarke verkauft, 1931 feierte man die Eröffnung des bis dato höchsten Gebäudes der Welt – das Empire State Buildung öffnete seine Pforten - und 1967 heiratete Elvis Presley in Las Vegas seine Priscilla. Ein wenig Tinte in die Schriften der (Musik-)Geschichte, die dem 1. Mai verbunden sind, dürfen nun auch für den Hip Hop-Newcomer Setsefix über den Jordan gehen. Denn am 1. Mai 2017 veröffentlichte dieser seinen aktuellen Track Tag Z.

Setsefix ist ein Pseudonym für das derzeitige Musikprojekt von Deutsch-Rapper Janos Jungbluth, der aus Düsseldorf stammt und getreu seinem Motto „vom Nichts zu Irgendwas“ nun mit Tag Z, gemeinsam mit dem Produzenten-Team von BURNING B, die tragenden Säulen seiner kreativen Zukunft gefestigt hat. Dass jeder Künstler Anlaufschwierigkeiten hat und sein Werk mehr oder weniger durch learning by doing erlernt, ist völlig normal. Setsefix hat mittlerweile einige Meter in den Schuhen einer solchen Anfangsphase hinter sich. Und das hört man bei Tag Z deutlich. Sein Motto sollte er verändern: von „vom Nichts zu Irgendwas“ zu „vom Nichts zu Etwas“. Zu Recht ist er in der Szene seiner Region eine wachsende Größe. Der eigene Stil, eine ausgebaute Technik und nicht nur nebenbei erdachte Lyrics formen hier ein gelungenes Resultat.

Nicht nur, dass er mir persönlich beim Hören nicht auf eine Art und Weise auf die Nerven geht, wie es viele Konsorten seiner Branche wirklich mit Schmerzen verbunden tun, kann ich für Tag Z eine klare Empfehlung abgeben. Auch Setsefix als Artisten werde ich zukünftig im Auge und in den Ohren behalten. Besonders gefällt mir, dass er Elemente verschiedener Musik-Bereiche in seinen Song hat einfließen lassen. Spezifisch hier konnte ich tatsächlich einen Hauch Metalcore wahrnehmen. Dadurch wirkt der Song dramatischer, authentischer und für mich irgendwie nahbarer. Bezüglich seiner Freude für musikalische Experimente sagt er selbst: „Der Trick ist, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Während man sein Hobby so ernst wie nur möglich nimmt.“ Ein Hoch auf dieses Anti-Schubladen-Denken und ein Hoch auf deutschsprachige Rap-Musik, die mir gefällt.

Weitere Infos zu dem Künstler findet ihr auf Facebook und YouTube.

Joseh mit der neuen EP "LUZ"

Heute geht es um den Songwriter und Urban-Folk-Musiker Joseph Hanopol alias Joseh aus Hamburg. Über den Pop Musiker gibt es wirklich viel zu erzählen! Bereits 2014 hat er sein erstes Album ,,Open Up" veröffentlicht, welches mehr in die Richtung Pop einzuordnen ist. Dieses Jahr kommt die aktuelle EP ,"LUZ", die eher etwas akustischer ist.

Das zweite Album mit Orchester- und E-Gitarren-Einflüssen ist für dieses Jahr bereits geplant. Ein richtiges Zuhause hatte der Musiker nie, das erzählt auch seine Musik, so dass immer neue Einflüsse in seine Songs eingearbeitet werden. Beim Zuhören entsteht so absolut keine Langweile, man ist immer gespannt auf etwas Neues. Mal ist es etwas verspielter und ruhiger, mal geht es mehr nach vorne mit viel Dampf. Er befindet sich inmitten einer Reise, geboren in Japan, aufgewachsen auf den Philippinen und später nach Deutschland gekommen. Durch seine Familie, die nur aus Musikern besteht, ist Joseh ständig unterwegs und das Einzige was ihm letztendlich bleibt, ist die Musik. Die Reise der EP beginnt in einer portugiesischen Kleinstadt namens Luz.

Dort schrieb er seine Texte, die er später mit seinen Hamburger Freunden umsetzte. Sie spielen seine Songs, bringen sich ein und kreieren gemeinsam etwas Wunderschönes, was dem normalen Songwriter-Genre entflieht. Einordnen kann man dieses ,,Ensemble”, um und mit Joseh, als Do-it-yourself-Band in der Post-Nick-Drake Songwriterszene.

Berührungsängste gibt es nicht und deshalb kennzeichnet sich der Sound auch aus der ungewöhnlichen Kombination der Instrumente wie z.B. Gitarre, Harfe und Cello. Das macht das Ganze sowohl sympathisch als auch harmonisch. Joseh möchte mit seiner Musik auf jeden Fall gute Laune schaffen, möchte grooven. Mit traumwandlerischer Unbefangenheit an den Abgründen des Alltäglichen vorbei tanzen. Die Nachricht dahinter ist eindeutig: Denke nicht an morgen oder übermorgen, sondern an das hier und jetzt und lebe deinen Traum. Wenn er auf der Bühne steht ist alles gut, wenn er mit seinen Freunden gemeinsam Musik machen kann geht ihm ein Herz auf.

Man merkt deutlich, dass es ihm neben der Musik auch um die damit verbundenen Emotionen geht und wie viel man dabei fühlen kann. Das macht die neue EP doppelt so interessant. Ein Musikvideo von seinem Hit ,,Something” gibt es auch zu bestaunen, welches auch noch einmal sein Leben und seine Reise sehr schön darstellt. Das Video sollte man sich auf jeden Fall mal anschauen, um einen Eindruck vom Ganzen zu bekommen! Neben dem eigenen Material bietet der Musiker auch noch ein breites Spektrum an Coversongs und beeindruckenden Medleys an, die einen zum staunen bringen.

Joseh - Ein Vollblutmusiker, der wirklich viel bietet und jeden Pop oder Urban-Folk Fan zufriedenstellen kann!

Weitere Infos über den Künstler findet ihr auf Facebook.

Frank Domnik un d’Bänd – Dert d’unde

Das Bundesland Baden-Württemberg ist besonders für seine Bewohner bekannt – ein Völkchen voller Ideen, Erfindungsreichtum und Humor (sonst hätte das Land nicht vor Jahren mit dem Slogan „Wir können alles – außer Hochdeutsch“ geworben). Und eben aus diesem Land kommt der Singer und Songwriter Frank Domnik. Gemeinsam mit Slim Iwannek und Jean-Luc Siegler macht er Musik als „Frank Domnik un d’Bänd“. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Herren singen wie ihnen der „Schnawwel“ gewachsen ist – mit badischem Dialekt!

Frank Domnik un d’Bänd sind Vollblutmusiker mit Herz und Seele. Am 07.04.2017 erschien das Debütalbum „Dert d’unde“ mit insgesamt 10 Songs, die durch ihre musikalische Vielfältigkeit und detaillierte Arrangements überzeugen. Man merkt jedem Song die jahrelange musikalische Erfahrung und das Herzblut an.

Die stärksten Songs sind „S’erscht mol“, „Perfekter Dag“ und „Kehr vor dinn’re eigne Tür“, die allesamt Ohrwurmgaranten sind. Insbesondere das Lied „Perfekter Dag“ lädt zum Tanzen ein. „Kehr vor dinn’re eigne Tür“ ist stimmiger Abschluss – sowohl musikalisch als auch textlich, da es in dem Song (wie der Titel bereits vermuten lässt) darum geht, dass sich jemand um seine eigenen Angelegenheiten kümmern soll und einen so leben lassen soll wie man möchte.

Die Stimme von Frank Domnik hat eine schöne, wärme Stimmfarbe und man behält sie im Kopf. Die Band ist gut aufeinander eingespielt und überzeugen mit ihrem eigenen rockig groovigen Sound, der live vermutlich erst sein ganzes Potential entfaltet.

Leider ist es schwierig den Texten zu folgen, wenn einem der Dialekt gänzlich fremd ist. Anhand der Melodien und einzelner Textfragmente lässt sich aber weitestgehend gut erahnen worum es geht. Allerdings lohnt es sich auch die Musik zu genießen und so die Stimmung des jeweiligen Songs zu erfassen. Die Idee eines Dialektalbums finde ich dennoch wunderbar und mutig.

Wer mal reinhören will, kann sich hier gerne ein Bild machen

„Frühling im November“: IL PADRE und die Tripolaren machen es vor!

IL PADRE und die Tripolaren haben kürzlich nicht nur die Nummer 1 der Artistfy-Charts geknackt, sondern auch das Interesse vieler Musikfans gewonnen. Trotz – oder gerade durch – Gesang mit wunderbar klingendem Dialekt. Und dieser lässt die Selbstbeschreibung ihres Stiles, „hochdialektischen Liedermacher-Welten-Pop im Spannungsfeld zwischen Vergangenem und Zukünftigem“ absolut legitim erscheinen. Die Österreicher aus Wien verstehen es, das Publikum von sich zu überzeugen. „Frühling im November“ ist ein Song der guten Laune, der im gesamten deutschsprachigen Raum Anklang finden kann.

Die Instrumente und die Melodie verbreiten Urlaubs-Feeling: Ungezwungen und mit Leichtigkeit wird man sofort mitgerissen und man wippt von Anfang an mit. Entsprechend wurde das Video zum Wiener Liedgut gestaltet. Mit einem altmodischen VW-Bus auf Tour, lässt sich die Band darin mitten in der Natur nieder. Im Grünen, in der Abgeschiedenheit: Losgelöst von der Routine und offen für was auch kommen mag. Heute oder morgen. Was uns alle im Alltag steif und zurückhaltend wirken und agieren lässt, hat hier keinen Platz. Abschalten. Genießen, was einem gut tut und einfach einmal nicht nachdenken. SO erlebt man einen Frühling, auch im im November!

„Nach uns die Sinnflut“, die erste Platte der Band, kam 2015 auf den Markt und sorgte dafür, dass die Gruppe im Gespräch ist, demnächst eine größere Band in Österreich live zu unterstützen. Immerhin nennt sich deren Longplayer ganz ähnlich: „Vor uns die Sinnflut“. Ob die beiden Formationen dadurch nicht sogar eine historische Sin(n)tflut heraufbeschwören?

Man wird sehen. Fakt ist, dass IL PADRE und die Tripolaren Mitte Juni auf dem DONAUINSELFEST, dem größten Open Air in Europa, spielen werden. Somit gehören sie zu einem Line Up, das in wenigen Tagen mehrere Millionen Menschen zu einem populären Event locken wird. Und dies nachdem die Kombo im letzten Jahr bereits einen grandiosen Auftritt beim NOVA ROCK ablieferte.

Weitere Infos findet ihr auf Facebook, YouTube oder auf der Website
Subscribe to this RSS feed