Jan Sievers – Neue Heimat

„Ich bin angekommen – ich such nicht mehr“ – mit dieser Zeile läutet Jan Sievers sein langerwartetes 2. Album „Neue Heimat“ ein. Nachdem er 2010 mit seinem Debüt „abgeliebt“ auf Platz 38 in den deutschen Charts landete und die Single „Die Suche“ es ebenfalls in die deutschen Top 50 schaffte, hat sich viel getan. Jan Sievers wollte kein lieblos produziertes Folgealbum, sondern seine Vorstellungen umsetzen. Statt dem Druck der Plattenfirma nachzugeben, hat er sich von allem getrennt – Management, Plattenfirma, etc. und ist seinen Weg allein gegangen. Das Risiko hat sich gelohnt.

Nachdem über Nordstarter / Startnext im vergangenen Jahr innerhalb kürzester Zeit die Finanzierung gestemmt war, steht „Neue Heimat“ seit dem 14.10.2016 in den Läden. Allerdings muss man auf die Liveumsetzung noch ein wenig warten – die eigene Tour ist erst für Frühjahr 2017 in Planung. Dafür supportet er „SILLY“ und „Luxuslärm“ bis Dezember auf ihren Tourneen.

\r\n\r\n \r\n\r\n
Der erste Song (nach einem kurzen Intro) heißt „Spreng meine Brücken“ und beschreibt sowohl inhaltlich als musikalisch seinen neuen Weg. Er traut sich mehr und experimentiert mit klassischen Elementen und mit Beats. „Mach neu“ ist ein Ohrwurm durch und durch. Der Text bleibt durch die häufigen Wiederholungen bestimmter Schlüsselwörter schnell im Ohr. Es geht darum, dass man sich trauen und die Bedenken über Bord werfen sollte. „Oben“ ist der erste ruhige Song des Albums und handelt davon, dass die Probleme – sobald man sie bewältigt hat – ganz klein erscheinen, wie die Stadt, die man vom Berg aus betrachtet.

Die erste Single dieses Albums heißt „Polaroid“ und handelt von der Erinnerung an besondere Momente. In „Nah an perfekt“ geht es darum, dass man eine Beziehung nicht leichtfertig aufgeben sollte, sondern darum kämpfen – auch wenn dieser Kampf nicht immer von Erfolg gekrönt ist. „Dein Fels“ ist eine persönliche Geschichte und das Versprechen an einen depressiven Freund, dass man immer für ihn da ist, ganz gleich wie viel Zeit vergangen ist oder was in der Zwischenzeit passiert ist. Kontrastreich folgt „Geschichte“. Es ist eine schnellere Nummer als „Dein Fels“ und vermittelt Hoffnung. Es geht darum, dass das Leben kurz ist und man etwas wagen und Geschichte schreiben sollte.

„Breaking news“ ist eine Liebeserklärung an seinen Sohn. In dem Song geht es darum, dass man sich in einer Zeit in der jede winzige Nachricht als „Breaking News“ deklariert wird, auf das wesentliche konzentrieren sollte. Der Song „Weck mich auf“ handelt vom Aufbruch und davon, dass man nach einer langen Zeit klarsieht und man seinem Weg folgt. Allerdings im Vergleich zum Rest ein etwas schwächerer Song. In „Keine Zeit mich zu beeilen“ erzählt Jan davon, dass man sich auch Zeit für sich nehmen sollte und nicht von Termin zu Termin hetzen sollte, sondern sich auch mal eine Auszeit für sich selbst gönnen sollte.

\r\n\r\n \r\n\r\n
„Neben dir liegen“ handelt von falschen Erwartungen in einer Beziehung an denen diese zu zerbrechen droht. Der Song „Cola & Popcorn“ handelt von der Beziehung zu seinem Vater und der Einsicht, dass jeder selbst am besten weiß wie er sein Leben gestalten möchte und dass es manchmal am besten ist, sich einfach zurückzulehnen und dem anderen dabei zuzugucken. In „Amerika“ geht es darum, dass die meisten Dinge im Leben durch Zufall entstanden sind. Das Album klingt mit einem kurzen Outro aus, in dem sich die Schlüsselmomente von „Spreng meine Brücken“ wiederholen. Das Booklet zum Album ist ebenfalls bis ins kleinste Detail ausgearbeitet worden. Die Fotos hierfür wurden extra in Norwegen geschossen.

Trackliste:

1. Aufbruch (Intro)
2. Spreng meine Brücken
3. Mach neu
4. Oben
5. Polaroid
6. Nah an perfekt
7. Dein Fels
8. Geschichte
9. Breaking News
10. Weck mich auf
11. Keine Zeit mich zu beeilen
12. Neben dir liegen
13. Cola & Popcorn
14. Amerika
15. Neue Heimat (Outro)

Fazit:
In einer Zeit in der viel zu viele Künstler darauf setzen lieber lieblose Alben am Fließband zu produzieren anstatt ihrem Gefühl zu folgen, ist dieses Album eine Wohltat. Die Texte sind klug und bieten genug Interpretationsmöglichkeiten, so dass man sich selbst in den Songs wiederfinden kann. Das Arrangement der Songs steckt voller Herzblut und man merkt, dass hier nichts dem Zufall überlassen wurde. Der perfekte Soundtrack für jeden, der sich gerade im Neuanfang befindet und ein wenig Mut braucht.

Für Fans von Clueso, Luxuslärm, Tim Bendzko & Co.

Weitere Infos findet ihr auf der Website oder Facebook
(3 votes)
Read 491 times